WRO 2017 – Weltfinale – Finalrunde

Gepostet am Aktualisiert am

Der Tag der Finalrunde der besten 32 Teams begann mit der Auslosung der K.O.-Spiele. Zu unserer großen Überraschung bescherte uns das Los das Team aus dem Iran, gegen das wir am Vortag in der Gruppenphase hauchdünn verloren hatten. Wir hatten also noch eine Rechnung offen. Obwohl einer der iranischen Roboter große technische Probleme hatte, taten sich unsere Maschinen schwer, zum Abschluss zu kommen. Am Ende entschieden wir das Spiel aber hauchdünn mit 1:0 für uns. Die Revanche war geglückt; ROBOT on TOUR stand im Achtelfinale!

Das Los teilte uns ein Team aus Taiwan zu. Bereits im Vorjahr waren die Teams aus Taiwan das Maß der Dinge. Unser Gegener hatte bis zum Achtelfinale nur Siege eingefahren und dabei gerade mal zwei Gegentore kassiert. Wir fieberten dem Duell mit einem der besten Teams der Welt entgegen, waren uns jedoch bewusst, dass wir als klarer Außenseiter in das Match starteten. Und Tatsächlich zeigten die Roboter aus Taiwan ihre Überlegenheit. Sie waren deutlich schneller und dabei auch noch präziser als unsere Roboter. Dennoch schossen wir das erste Tor; jedoch hielt die Führung nicht lange. Obwohl wir gut mitspielen konnten und uns nach Kräften wehrten, gewann Taiwan mit 6:2.

Trotz des Ausscheidens im Achtelfinale war das Ergebnis für ROBOT on TOUR ein großartiger Erfolg. Wir gehören damit zu den besten 16 Teams der Welt!

Im Finale standen wieder einmal zwei Teams aus Taiwan. Unser Achtelfinalgegner verlor das Finale mit 10:0 !!! und wurde damit Vizeweltmeister. Wir sind also gegen den Zweitbesten der Welt ausgeschieden. Das kann sich sehen lassen!

Advertisements

WRO 2017 – Weltfinale – Gruppenphase

Gepostet am Aktualisiert am

Die Auslosung für die Gruppenphase bescherte uns Teams aus China, Iran, Türkei und Honduras. Außerdem wurde der Qualifikationsmodus angepasst, so dass jetzt drei Teams von jeder Gruppe in die Runde der besten 32 Teams einziehen können.

Im ersten Spiel gegen das Team aus Honduras zeigten unsere Roboter, warum sie überlegen Deutsche Meister wurden. Beim Stand von 10:0 für uns wurde das Spiel abgebrochen. Doch ab dem zweiten Spiel zeigten sich auch ein paar Probleme. Unsere Roboter fuhren nicht mehr ganz exakt, was entweder durch die starke Reibung der Achsen oder die heißlaufenden Motoren ausgelös wurde. Außerdem trafen wir gelegentlich ins eigene Tor, da die Roboter den Ball im eigenen Rücken nicht erkennen konnten. So schlugen wir zwar das Team aus der Türkei knapp, erreichten aber – trotz Überlegenheit – gegen China nur ein 5:5 und unterlagen äußerst unglücklich gegen das Team aus dem Iran  mit 2:3.

Am Ende des Tages stand aber fest: ROBOT on TOUR steht erstmals in der K.O.-Runde des WRO-Weltfinals.

WRO 2017 – Weltfinale – Testtag

Gepostet am Aktualisiert am

Der Freitag stand als Testtag ganz im Zeichen von Anpassungen und Optimierungen. Die Roboter tun, was sie sollen. Man sah Teams, die noch große Probleme hatten, aber – wie zu erwarten war – sind die Asiaten sehr stark. Mal sehen, was die Gruppenauslosung bringen wird…

Am Abend fand noch die große Eröffnungszeremonie mit Flaggenparade statt. Auf dem Bild zu sehen ist die sehr große Delegation aus Deutschland.

WRO 2017 – Weltfinale – Anreise & Kulturtag

Gepostet am

Nach insgesamt 14 Stunden Flug ist ROBOT on TOUR in San Jose, der Hauptstadt Costa Ricas angekommen. Nach der anstrengenden Anreise haben wir uns erstmal ordentlich ausgeschlafen, um heute zusammen mit den anderen deutschen Teams Land und Leute etwas kennen zu leben. Aber man merkt sofort, dass hier das Motto des Landes gelebt wird: Pura Vida!

WRO 2017 – Football – Deutschlandfinale Schweinfurt

Gepostet am Aktualisiert am

Deutscher Meister ist nur die JSM…und Dritter…und Vierter! 🙂

Beim zweitägigen Deutschlandfinale der WRO in Schweinfurt erlebten wir ein Wechselbad der Gefühle. Gleich zu Beginn spielten die Regionalsieger Nord und Süd gegeneinander. ROBOT on TOUR 1 und tux trennten sich nach umkämpften Spiel 1:1. Im Anschluss unterlag ROBOT on TOUR 1 gegen beide Schwesterteams hintereinander und war damit schon „weg vom Fenster“. Zumindest erfüllten ROBOT on TOUR 2 und 3 die Erwartungen und erreichten am Ende des ersten Wettbewerbstages hinter tux (Gymnasium der Stadt Rahden) die Plätze 2 und 3.

Am zweiten Wettbewerbstag kam in der zweiten Runde das entscheidende Match: ROBOT on TOUR 2 musste das führende Team tux schlagen, um vorbeizuziehen. Tatsächlich gelang nach einem sehenswerten Spiel ein 3:2 Sieg, bei dem jedes Team die Schwächen des Gegners ausnutzte. Gleichzeitig siegte auch ROBOT on TOUR 3, so dass nach der zweiten Runde zwei Teams aus Riedenburg die Tabelle anführten. Allerdings folgte in Runde drei gleich das direkte Duell unserer beiden Teams. Es musste einen Sieger geben, damit tux nicht an beiden Teams vorbeiziehen konnte. ROBOT on TOUR 2 hatte im teaminternen Duell das bessere Ende für sich und gewann 2:1. Am Ende musste nur noch ein Sieg gegen den Tabellenletzten her und die erneute Deutsche Meisterschaft war unter Dach und Fach.

Tatsächlich war noch nie ein Fußballturnier bei der WRO spannender und unterhaltsamer. Besonder tux muss man zu ihrer Leistung gratulieren! Es ist sehr schade, dass in diesem Jahr nur ein Team aus Deutschland zum Weltfinale fahren darf. Costa Rica hätte gut zwei so starke Teams aus Deutschland vertragen. Wir danken auch den Veranstaltern des Deutschlandfinals für einen rundum gelungenen Wettbewerb!

Ein besonderer Dank geht an die i-bots aus Hannover. Als bei uns im Eifer des Gefechts ein EV3-Stein den Dienst versagte, halfen sie sofort mit einem Ersatzstein aus. Vielen Dank nach Hannover! 🙂

Das gute Abschneiden rundeten ROBOT on TOUR 3 als Dritter und ROBOT on TOUR 1 als Vierter ab. Jetzt gilt es, Sponsoren für unsere Teilnahme am Weltfinale der WRO im November in Costa Rica zu finden.

WRO 2017 – Football – Regionalwettbewerb Rüsselsheim

Gepostet am

ROBOT on TOUR war beim WRO-Regionalwettbewerb in Rüsselsheim in der Football-Category mit drei Teams am Start. Wie man auf dem Siegerfoto sehen kann, waren wir – trotz einiger technischen Schwierigkeiten – sehr erfolgreich. Alle drei Teams qualifizierten sich mit den Plätzen 1, 4 und 5 für das Deutschlandfinale am 17. & 18. Juni in Schweinfurt. Die Ergebnisse vom Regionalwettbewerb gibt es unter http://worldrobotolympiad.de/wro2017-wettbewerb-ruesselsheim-auswertung .

WRO 2016 – Weltfinale Neu Delhi – Wettbewerb

Gepostet am Aktualisiert am

„Da hat man schon kein Glück und dann kommt noch Pech dazu.“ Dieser Ausspruch des ehemaligen Bundesliga-Profis Jürgen Wegmann trifft den Verlauf des Wettbewerbs für unser Team ziemlich genau.

Zuerst die Auslosung: Natürlich werden wir einer Vierer-Gruppe mit Teams aus Südafrika, Taiwan und Thailand gelost. In den Fünfer-Gruppen hat auch der Gruppenzweite noch eine Chance auf das Weiterkommen; in unserer Vierer-Gruppe müssten wir schon Gruppenerster werden.

Dann das erste Spiel: Als Gegner haben wir das Team aus Südafrika vor uns. Zur Halbzeit steht es 4:0 für uns…was soll da noch schief gehen?!? Denkste! Kabelbruch bei einem Roboter. In der zweiten Halbzeit hält einer unserer Roboter das 4:0, aber eigentlich hätten wir das Spiel viel höher gewinnen müssen.

Zweites Spiel: Es geht gegen ein Team aus Taiwan. Wie zu erwarten war, sind die Asiaten wieder sehr stark. Trotz guter Gegenwehr und unterhaltsamem Spiel endet die Partie 6:0 für Taiwan. Damit ist der erste Gruppenplatz und damit der Einzug in die Endrunde in weite Ferne gerückt. Nur ein Sieg im dritten Spiel bei gleichzeitig hoher Niederlage von Taiwan würde uns noch weiterbringen.

Drittes Spiel: Diesmal geht es gegen eine Mannschaft aus Thailand. Es entwickelt sich ein sehr ausgeglichenes Spiel mit leichten Vorteilen für uns. 1:0, 1:1, 2:1, Halbzeit, 2:2, 3:2, 3:3…doch dann kommen wieder technische Probleme dazu. Zweimal startet ein Roboter nicht nach dem Anpfiff – jeweils eine Strafminute. Jeweils in Unterzahl kassieren wir das 3:4 und 3:5. Das wars!

Als Dritter der Vorrunde mit einem Sieg und zwei Niederlagen und 7:11 Toren gehts zurück nach Deutschland.

Übrigens: Das Finale spielten Taiwan gegen Taiwan…Taiwan hat gewonnen. 😉